Zurück

An diesem Tag im Jahr 1994 wurden Nicole Brown Simpson, die Exfrau des berühmten Footballspielers O.J. Simpson, und ihr Freund Ron Goldman brutal vor Nicoles Haus im kalifornischen Brentwood erstochen.

Der Prozess wurde schnell zu einem der öffentlichsten des ganzen Jahrhunderts. O.J. Simpson wurde der Hauptverdächtige. Es gab erdrückende Beweise gegen ihn, darunter ein früherer Eintrag wegen häuslicher Gewalt gegen Brown. Obwohl er eingewilligt hatte, sich selbst anzuzeigen, floh Simpson am 17. Juni mit seinem Freund A.C. Cowlings in seinem weißen Ford Bronco. Er hatte seinen Pass bei sich, eine Verkleidung und 8.750 Dollar in bar. Simpsons Auto wurde an diesem Nachmittag gesichtet, aber er weigerte sich, sich sofort zu ergeben. Er drohte damit, sich selbst umzubringen und es folgte eine Verfolgung mit niedriger Geschwindigkeit über die Autobahnen von Los Angeles, bei der die gesamte Nation am Fernseher zusah. Letztendlich gab Simpson bei seinem Haus in Brentwood auf.

Die Beweise gegen Simpson waren reichhaltig: Sein Blut wurde am Tatort gefunden; Blut, Haare und Fasern von Brown und Goldman wurden in Simpsons Auto und seinem Haus gefunden; einer seiner Handschuhe wurde in Browns Haus gefunden, der andere vor seinem eigenen Haus; blutige Schuhabdrücke, die am Tatort sichergestellt wurden, passten zu Schuhen von Simpson. Aber Simpsons sogenanntes „Dream-Team“ aus Verteidigern, darunter Johnnie Cochran und F. Lee Bailey, behaupteten vor einem nationalen Fernsehpublikum, dass Simpson von rassistischen Polizeibeamten wie dem Kripobeamten Mark Fuhrman verleumdet worden war. Nach dreistündiger Beratung sprachen die Geschworenen Simpson frei.

Er schwor, die „wahren Mörder“ zu finden, aber er muss noch mit neuen Hinweisen auftauchen. In einem Zivilprozess, den die Familien der Opfer veranlassten, wurde Simpson für Goldmans Tod verantwortlich gemacht, ebenso wie für die begangene Körperverletzung an Brown im Februar 1997. Er musste insgesamt 33,5 Millionen Dollar zahlen, von denen er wenig abbezahlt hat.

2007 kam Simpson wieder in Konflikt mit dem Gesetz. Er wurde festgenommen, weil er in Las Vegas in ein Hotelzimmer eingebrochen war und Sport-Erinnerungsstücke mitgenommen hat, von denen er behauptete, dass sie ihm mit vorgehaltener Waffe gestohlen worden waren. Am 3. Oktober 2008 wurde er in zwölf Anklagepunkten in Zusammenhang mit dem Vorfall für schuldig befunden, darunter bewaffneter Raubüberfall und Entführung, und zu 33 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. 

Oops, an error occurred! Code: 2020060308083674422a94