Zurück
Blut ist dicker als Wasser – das ist bei diesen Geschwistern leider wörtlich zu nehmen. Das unsichtbare Band zwischen Brüdern und Schwestern scheint in einigen Fällen nicht mal durch Mord trennbar zu sein. Das sind die tödlichsten Geschwisterpaare:

Die Menendez-Brüder

Es war einer der schockierendsten Mordfälle des späten 20. Jahrhunderts in den USA, die mediale Aufmerksamkeit war enorm: Die Brüder Erik Galan und Joseph Lyle Menendez, damals 18 und 21 Jahre alt, griffen zur Schrotflinte und erschossen ihre eigenen Eltern in ihrer Villa in Beverly Hills in Kalifornien. Anschließend fuhren die Brüder davon, um die Mordwaffen auf dem Mullholland Drive zu beseitigen und sich auf dem Rückweg Kinokarten zu kaufen, die als Alibi fungieren sollten. Als sie wieder zu Hause ankamen, rief Erik die Polizei und meldete, dass seine Eltern erschossen worden seien.

Die beiden Brüder lebten in der Folge des Todes ihrer Eltern ein luxuriöses und verschwenderisches Leben. Das brachte sie auch in den Fokus der Ermittler, die schließlich über ein halbes Jahr nach den Morden einen Haftbefehl gegen Erik und Joseph erließen. Im Verlauf des Prozesses ließen die beiden über ihre Anwältin verlauten, dass sie durch jahrelangen Missbrauch zum Mord an den Eltern getrieben worden seien. Mittlerweile verbüßen die beiden Brüder eine lebenslange Haftstrafe. Ihr Fall wird in der Doku-Reihe „Der Fall Menendez – Mord an den Eltern“ in exklusiven Interviews mit Erik Menendez noch einmal aufgerollt.

Die Kornegay-Schwestern

Dieser Fall ist nicht nur wegen des Motivs hinter der Tat, sondern auch wegen des Alters der Täterinnen besonders tragisch. 2015 waren die Schwestern Ariel und Nicole Kornegay gerade einmal 15 und elf Jahre alt, als sie wegen Mordes an ihrem 16-jährigen Bruder verhaftet wurden. Besonders Ariel hatte zu diesem Zeitpunkt ein Leben voller Missbrauch hinter sich. Ein Onkel hatte sich über Jahre hinweg an ihr vergangen und verbüßt mittlerweile eine lebenslange Haftstrafe dafür. Anschließend wurde sie von ihrer Mutter beim Geschlechtsverkehr mit ihrem Bruder erwischt. Wegen ihres auffälligen Verhaltens nahmen die Eltern die älteste Tochter aus der Schule und sperrten sie immer wieder in ein Zimmer, nur mit einer Decke und einem Eimer als Toilette.

Der 16-jährige Bruder hielt oft Wache vor der Tür, wenn die Eltern nicht Zuhause waren. An eben einem solchen Tag gelang es Ariel, ihre 11-jährige Schwester Nicole zu überreden, ihr die Tür zu öffnen und ihr beim Eindringen in das elterliche Schlafzimmer zu helfen. Dort holte sie eine Waffe und richtete sie gegen ihren Bruder. Die Polizei nahm die beiden Teenager wegen Mordes und Beihilfe zum Mord fest. Beide sind jedoch mittlerweile wieder frei und in Pflegefamilien untergebracht. Die beiden Eltern wurden wegen Kindesmissbrauch und Vernachlässigung der elterlichen Aufsichtspflicht zu zehn Jahren auf Bewährung verurteilt.

Die Freeman-Brüder

Auch dieses Geschwisterpaar war noch nicht volljährig, als sie gemeinsam mordeten. Und auch in diesem Fall finden sich die Opfer in der eigenen Familie. Bryan und David Freeman waren gerade einmal 17 und 15 Jahre alt, als sie gemeinsam mit ihrem Cousin ihre Eltern und ihren 11-jährigen Bruder auf brutale Weise ermorden. Brenda Freeman wurde geknebelt und erstochen, der Vater Dennis sowie der kleine Bruder Erik wurden mit Baseballschlägern zu Tode geprügelt.

Ein Motiv gaben die drei Täter auch im späteren Prozess nicht an, jedoch waren alle drei fanatische Neo-Nazis und wollten ihre eigene Nazi-Vereinigung gründen. Ihre politische Gesinnung trugen sie sogar in Form von Gesichts-Tätowierungen zur Schau. Deswegen war es in der Vergangenheit immer wieder zu Konfrontationen mit den Eltern gekommen. Alle drei Täter wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. 

Empfehlung für dich

Der Fall Menendez - Mord an den Eltern

Die True-Crime-Reihe beleuchtet den Doppelmord, den die Menendez-Brüder Ende der 1980er-Jahre an ihren Eltern begingen.

Zur Sendung