Zurück
Dennis Rader, bekannt als der BTK Killer, ist ein US-amerikanischer Serienmörder. Mindestens zehn Menschen verloren durch ihn ihr Leben. „BTK“ steht dabei für die Art, mit der er seine Opfer tötete: Bind, Torture, Kill (fesseln, foltern, töten).

 

Dennis Rader

Dennis Rader wurde am 9. März 1945 in Pittsburg, Kansas, geboren und wuchs mit seinen drei Brüdern in Wichita auf. Schon als Kind zeigte er sadistische Züge indem er kleine Tiere zuerst quälte und dann tötete. Er empfand sexuelle Befriedigung bei autoerotischen Spielen. Dabei trug er bevorzugt Frauenkleidung. Außerdem beobachtete er im Geheimen oft weibliche Nachbarn.

Er begann ein Studium an der Wichita State University, musste dieses aber wegen schlechter Leistung abbrechen. Rader nahm einen Job bei der U.S. Air Force als Mechaniker an, um sein Studium der Justizverwaltung im Jahr 1979 doch noch erfolgreich zu beenden. 1971 heiratete er Paula Dietz, mit der er zwei Kinder hat. Von 1974 bis 1988 arbeitete er in einer Sicherheitsfirma und installierte Alarmanlagen – in vielen Fällen kamen die Kunden aus dem Grund, sich vor dem BTK Killer schützen zu wollen.

 

Die Mordserie

Am 15. Januar 1974 tötete Rader vier Mitglieder einer Familie, darunter zwei Kinder. Der älteste Sohn der Familie fand die Leichen als er von der Schule heim kam. Ein Brief, der im Oktober desselben Jahres in einem Buch in der Bibliothek Wichitas gefunden wurde, offenbarte Details zu den Morden. In einem zweiten Brief, der an einen lokalen Fernsehsender ging, bekannte er sich drei weiterer Morde schuldig. Er verlangte nach medialer Aufmerksamkeit und schlug als Bezeichnung „BTK“ vor.

Die meisten Opfer Raders kamen aus seinem direkten Umfeld – drei arbeiteten in einem Unternehmen für Camping Ausrüstung, in dem auch er von 1970 bis 1973 tätig war, zwei kannte er durch seine Beschäftigung bei der U.S. Air Force, ein weiteres wohnte in seiner Straße.

 

Ein ungewohnter Polizeiaufruf

Die Polizei versuchte sich in den 1970er-Jahren an einer fraglichen Technik, den Täter dazu zu bringen, sich selbst zu stellen. Ein Brief Raders enthielt ein Foto einer falsch herum liegenden Brille. Dieses Motiv wurde zusammen mit der Botschaft „Melde dich bei der Polizei“ für etwa eine Zehntelsekunde während einer Fernsehsendung eingeblendet – ohne Erfolg.

 

Der Fall BTK – ein Cold Case?

Da die Ermittlungen ins Nichts verliefen und es lange Zeit um den BTK Killer ruhig wurde, ging die Polizei davon aus, dass der Killer bereits aufgrund anderer Verbrechen verhaftet worden war.

Im März 2004 erhielt jedoch die Tageszeitung „Wichita Eagle“ eine Botschaft von einem „Bill Thomas Killman“ (BTK). Die Nachricht enthielt Informationen zu einem Mordfall aus dem Jahr 1986, inklusive Fotos vom Tatort und Führerschein des Opfers. Immer mehr Nachrichten dieser Art tauchten auf. Der Absender gab in seinen Briefen auch vermeintlich persönliche Angaben preis und meinte, er wäre 1939 geboren worden, sein Vater wäre im Zweiten Weltkrieg gefallen und er würde in der Nähe von Eisenbahnschienen wohnen.

Die Polizei nahm an, der Killer hatte die öffentliche Aufmerksamkeit erneut gesucht, um auf das 30. Jubiläum der ersten Mordserie aufmerksam zu machen.

Das letzte Paket von Rader ging an einen lokalen Fernsehsender. Es enthielt eine CD, worauf eine Word-Datei wiederhergestellt werden konnte. In den Metadaten wurde ein „Dennis“ als letzter Bearbeiter genannt, die Software war auf die Evangelisch-Lutherische Kirche in Amerika registriert, von der Dennis Rader gewählter Gemeindepräsident war. In dem Paket fanden die Ermittler zusätzlich ein Buch über Serienmörder und eine goldene Kette. Ein DNA-Abgleich mit der Tochter Raders entlarvte ihn endgültig.

 

Die Festnahme

Am 25. Februar 2005 wurde Dennis Rader festgenommen. Da er geständig war und emotionslos alle Einzelheiten zu den Mordfällen nannte, wurde er am 18. August 2005 zu einer zehnfachen lebenslangen Haft verurteilt. Seine Haftstrafe sitzt er im „El Dorado Correctional Facility“-Gefängnis in Kansas ab.

Serienmörder

Zu allen Artikeln