Zurück
Der Musiker John Lennon wird von einem Fan in New York City erschossen. Fans aus aller Welt trauern um den Mann, der Liebe und Frieden predigte.

 

John Lennon

 

Der britische Star war Teil der Beatles und verbreitete durch seine Songs hauptsächlich Botschaften zu den Themen Liebe und Frieden. Seine ganz persönliche Liebe stellte Yoko Ono dar. Durch seinen Hit „Imagine“ hatte er viele seiner Fans verärgert, da er sich darin kritisch zu Religion und Glauben äußerte. Auch sein späterer Mörder Mark David Chapman soll das als Grund für seine Tat angegeben haben.

 

Der Tag des Attentats

 

John Lennon und Yoko Ono arbeiteten bis spätabends an der Abmischung von „Walking on Thin Ice“. Als sie kurz vor 23 Uhr an ihrem Wohnhaus, dem Dakota-Gebäude in Manhattan, ankamen, bat John den Fahrer sie vor dem Haus rauszulassen anstatt sie in den Innenhof zu fahren. Kaum waren sie ausgestiegen, schoss Mark David Chapman aus nur sechs Metern Entfernung auf ihn. Am Weg ins Krankenhaus verstarb der Musiker.

Als John Lennon und Yoko an jenem Tag das Haus verließen um ins Studio zu fahren, bat sein späterer Mörder Lennon um ein Autogramm. Ein Fotograf hielt die Szene auf einem Foto fest – das letzte bekannte Bild von John Lennon. Verzweifelte Fans pilgerten als Folge auf die Nachricht seines Todes zum Dakota-Gebäude um gemeinsam Lennons Songs zu singen. Manche von ihnen hielten eine Woche lang Nachtwache.

 

Das Urteil gegen Chapman

 

Chapman wurde trotz mehrfach nachgewiesener Psychose zu zwanzig Jahren bis lebenslänglich verurteilt. Sein letztes Gesuch um frühzeitige Haftentlassung wurde 2010 abgewiesen.