Zurück

Ein Killer-Paar wie aus einem Horrorfilm: David Birnie, klein und gebrechlich, entführt, vergewaltigt und ermordet gemeinsam mit seiner Frau Catherine vier Teenagerinnen und junge Frauen im Alter zwischen 15 und 35 Jahren. Nur weil das fünfte Opfer entkommen und die Polizei alarmieren kann, wird die Mordserie der „Moorhouse Mörder“ frühzeitig beendet.

 

Vorgeschichte

David Birnie ist das älteste von fünf Kindern in einem Haushalt, in dem beiden Elternteile exzessiv Alkohol konsumieren. Als sich die Eltern scheiden lassen, übernimmt niemand die Fürsorge von David, weshalb er in die Obhut des Staates kommt.

Mit 15 Jahren bricht er die Schule ab, um Jockey bei einer Rennbahn zu werden. Zu der Zeit kennt er Catherine bereits, mit der er immer wieder kleine Diebstähle begeht. In dem Alter entwickelt sich bei David eine Porno- und Sexsucht, die auch zu einer seiner ersten Gefängnisstrafen führt, als er, nur mit einem Strumpf bekleidet, in ein Haus eindringt und eine Frau vergewaltigt.

Anfang 20 heiratet David und wird Vater einer Tochter. Später kreuzen sich die Wege von David und Catherine wieder – David lässt sich scheiden und auch Catherine trennt sich von ihrem Ehemann, dem sie die fünf Kinder überlässt.

David und Catherine ziehen in einen heruntergekommenen Bungalow in der Moorhouse Street 3 in Willagee, einem Vorort von Perth. Ihr Haus ist der Schandfleck der Straße, mit einem Garten, der verwildert und ungepflegt wirkt.

 

Mordserie

Ihren ersten Mord begeht das Paar im Oktober 1986, nachdem es bereits seit Monaten davon fantasiert hatte. Eine 22-jährige Studentin will Autoreifen bei den Birnies abholen, als sie mit einem Messer am Hals ins Haus gezehrt wird, wo sie geknebelt und ans Bett gefesselt wird. Die junge Frau wird von David mehrfach vergewaltigt während Catherine dabei zusieht. Später bringen sie David und Catherine in einen Wald, wo sie David nach einer weiteren Vergewaltigung erwürgt. Sie hinterlassen den leblosen Körper der Studentin in einem nur spärlich ausgehobenen Grab.

In den nächsten Tagen und Wochen suchen die Birnies gezielt nach weiteren weiblichen Opfern. Sie entführen eine Anhalterin, eine Frau, die an der Bushaltestelle wartet und eine, die aufgrund einer Autopanne am Straßenrand steht. Je nach Laune der Birnies erfahren die Frauen nach den Vergewaltigungen einen sanften Tod, indem sie nach der Einnahme von Schlaftabletten erwürgt werden, oder einen grausamen, indem auf sie mit einem Messer eingestochen oder mit einer Axt eingeschlagen wird.

Als am 10. November 1986 ein 17-jähriges Mädchen halbnackt in einem Supermarkt erscheint und panisch den Mitarbeitern erzählt, sie wäre in einem Haus gefangen gehalten und mehrfach vergewaltigt worden, wird die Polizei umgehend alarmiert. Die Teenagerin gibt zu Protokoll, sie hätte aus dem Fenster fliehen können, als sie von der Entführerin dazu gezwungen wurde, ihre Eltern anzurufen, um ihnen mitzuteilen, ihr ginge es gut.

 

Bei Amazon Prime Video und Apple TV

Jetzt zwei Wochen kostenlos testen

 

Geständnis und Verurteilung

Schnell sind die Birnies als Täter entlarvt. Das Paar bricht im Verhör zusammen und die beiden gestehen ihre abscheulichen Taten.

Da David Birnie auch vor Gericht geständig ist, wird er nach nur 30 Minuten Beratung von der Jury für schuldig befunden. David und Catherine erhalten beide lebenslange Haftstrafen.

David Birnie begeht am 6. Oktober 2005 in seiner Zelle Selbstmord, Catherine sitzt nach wie vor in Haft.

 

Serienmörder

Zu allen Artikeln